Projekt Beschreibung

„Alte Anatomie“ mit neuer Dauerausstellung

Nach einer öffentlichen Ausschreibung und den Entwürfen des Augsburger Gestaltungsbüros Thöner von Wolffersdorff durften wir in 2020 verschiedene Vitrinen, Möbel und Grafiken für insgesamt 431 Exponate auf 350 Quadratmetern Ausstellungsfläche des Deutschen Medizinhistorischen Museums produzieren und montieren. Zuvor mussten die seitens Winkels zu verbauenden Werkstoffe jedoch eine spezielle Prüfung bestehen: seit 1975 existiert ein Testverfahren, um die Eignung der im Vitrinenbau eingesetzten Materialien zu überprüfen. Letztere wurden entsprechen der vorgegebenen Arbeitsschritte des sogenannten „Oddy-Tests“ insgesamt 28 Tagen bei 100 % relativer Luftfeuchtigkeit und 60 Grad Celcius behandelt. So konnte ausgeschlossen werden, dass etwaig austretende Schadstoffe eine Korrosion an drei Indikatormetallen (Silber, Kupfer und Blei) auslösen. Danach konnten der Innenausbau der neuen Dauerausstellung starten und die Exponate auf den Ausstellungsflächen und in den Vitrinen sicher platziert werden.

Die Eröffnung des Deutschen Medizinhistorischen Museums fand nach fünf Jahren sanierungsbedingter Schließung  am 25.10.2020 in der „Alten Anatomie“ in Ingolstadt statt.

Fotos: © Gabi Meyer-Brühl / Thöner von Wolffersdorff

Kunde
Stadt Ingolstadt

Projekt
Deutsches Medizinhistorisches Museum, Ingolstadt

Leistungen
Projektmanagement
Fertigung